Auch im Jahre 2017 besuchten Peter und ich wieder einige Zuchtfreunde aus unseren Verein zu Hause, um ihre Tiere uns anzuschauen und wertvolle Tipps und Informationen für die bevorstehende Ausstellungssaison zu geben. So waren wir bei Markus Teuwsen, Helmut Neisser, Manfred Treptow, Claudia Fassbach-Murry, Wolfgang Overdiek, Jochen Hagemann, Stefan Schürmann, Martin Vonau, Bernd Galwas und auch bei Peter Miebach selbst. Zudem haben wir im August wieder eine Züchterschulung am Container durchgeführt, dieses Mal mit dem Schwerpunkt „Schauvorbereitung – Waschen  von Ausstellungstieren“ am Beispiel von Seidenhühnern. Christine und Peter Miebach haben das in sehr anschaulicher Weise demonstriert. Das war echt klasse. Aber auch so wurden verschiedene Rassen an diesem Tag ausführlich von F.Overdiek  mit den Zuchtfreunden besprochen. Auch in den 2017-er Versammlungen war das Thema „Züchterisches“ immer wieder ein Themenschwerpunkt.

All diese Aktivitäten haben maßgeblich dazu beigetragen, das Burgaltendorfer Züchter sowohl auf unserer 95. Vereinsschau und 28. Ziergeflügelschau, als auch auf überörtlichen Ausstellungen gute Ergebnisse erringen konnten.

Auf unserer Burgaltendorfer Schau wurden  11 x V 97, 17 x HV 96, 28 x SG 95, aber auch 9 x b 90, 3 x u 0 und 5 x oB 0 vergeben. Das ist im Prinzip ein ordentliches Ergebnis, ist auch leicht besser als im Vergleich zum Vorjahr, gibt uns aber auch noch reichlich Luft zur Verbesserung. Es sollte das Ziel von uns allen sein die Quote der schlechten Noten signifikant zu senken.

Kommen wir nun zur Betrachtung der einzelnen Abteilungen auf unserer Ausstellung: im Ziergeflügelbereich gab es von Michael Conradshaus und Werner Szypa viele wunderbare Paare zu bewundern, was sich auf der Stadtverbandsschau auch fortsetzte. Aber auch in diesem Bereich ist die Anzahl der B 90 und oB 0 zu viel gewesen. Natürlich ist auch uns klar, das gerade beim Fangen der Ziertauben Schwierigkeiten aufkommen können, die dann untere Noten nach sich ziehen. Aber……

In der Abteilung Hühner fehlten aus den bekannten Gründen leider die Kollektionen von Andre Wortberg und von Ralf Dettmann. Auch hier gab es Licht und Schatten. Die Seidenhühner von Christine u. Peter Miebach und die Brahma von Horst Freckmann waren in toller Verfassung und konnten auch entsprechend gute Noten einfahren. Bei den Rheinländern von Manfred Treptow, den Cemani von Bernd Galwas und den deutschen Sperbern von Markus Teuwsen sind wir auf einem guten Weg und können da sicherlich in 2018 noch bessere Tiere sehen. Insgesamt haben wir in dieser Abteilung zum Vorjahr eine stark rückläufige Tendenz, aber wir glauben schon, das sich die Tierzahl in 2018 wieder nach oben bewegen kann.

Die Abteilung Zwerghühner war qualitativ sicherlich das Prunkstück unserer Ausstellung. Was Angelika und Joachim Gießler, Horst Freckmann , Stefan Schürmann und Wolfgang Overdiek da präsentiert haben war klasse. PR Andreas Wessendorf sagte, er habe in Burgaltendorf noch nie so viele gute Tiere bewerten dürfen.

Die Abteilung mit der grössten Tierzahl waren die Tauben. Die Kollektionen von Martin Vonau (Niederländische Schönheitsbrieftauben) und von Friedhelm Overdiek ( Goldgimpel Weißflügel) dominierten dieses Mal. Aber auch die Tiere von Andre Wortberg, Stefan Schürmann und von Jochen Hagemann wußten durchaus zu gefallen. Aber Verbesserungspotentiale gibt es auch im Taubenbereich noch.

Ja und unsere Jugendabteilung, mit tollen 31 Nummern am Start, hatte kein Tier dabei was mit B 90 oder schlechter benotet wurde. Was Michelle Winkler, Alina Schulz, Rebecca Murry, Luca Hendricks und Tom Pollerhoff da präsentiert haben war Extraklasse. Auch wenn Eltern und Großeltern da oft viel Tagesarbeit leisten!!!

Fazit: wir haben eine wunderbare Ausstellung 2017 erlebt und konnten dabei herrliche Tiere bewundern.

Kommen wir nun noch kurz zu den überörtlichen und großen Ausstellungen:

3 Züchteraus unserem Verein konnten in 2017 „Deutscher Meister“ werden:

Stefan Schürmann in Hannover, Zwerg-Cochin, gelb

Alina Schulz in Leipzig, Rostower Positurtümmler, silber.

Siegfried Felter in Leipzig, gleich 2x auf Goldgimpel, Schwarzflügel und auf Arabische Trommeltauben, dominantgelb. Glückwunsch von den Zuchtwarten auch an dieser Stelle.

Auf vielen Großschauen konnten herausragende Ergebnisse errungen werden. Darüber darf  sich der ganze Verein sicherlich von Herzen freuen. Die Einzelergebnisse sind in unserem Internet-Auftritt im Detail nachzulesen. 

Aber ein Ergebnis möchten wir noch besonders herausstellen: nämlich den Sieg bei der Jungtaubenpokalschau in Bochum-Stiepel! Das wir nach 2015 erneut gewinnen würden war sicherlich eine große Überraschung. Und dann noch mit 5 Punkten Vorsprung! Die Matchwinner waren hier für unseren Sieg sicherlich Martin Vonau und Jochen Hagemann mit jeweils V 97 und HV 96. Aber auch Michelle Winkler, Stefan Schürmann und Alina Schulz punkteten fleißig für unser Team. Nun sind wir 2018 Ausrichter der nächsten Auflage der JTPS.

 Gefreut hat uns Zuchtwarte natürlich auch das wir mit 90 Nummern bei der Essener Stadtverbandsschau dabei waren und uns sehr gut dort verkauft haben.

In unserem Verein sind wir züchterisch sicherlich sehr gut aufgestellt. Verbesserungen in einzelnen Zuchten werden wir versuchen zu realisieren. Es könnte auch sein, das der ein oder andere Zuchtfreund noch in diesem Jahr zu uns stoßen wird. Das wäre natürlich schön.

Wir Zuchtwarte werden auch 2018 euch besuchen und mit euch die Tiere individuell besprechen. Bei allen auftretenden Fragen und Problemen stehen wir euch mit Rat und Tat zur Seite. Bei der Beschaffung von Zuchtstämmen, Bruteiern oder Jungtieren sind wir gerne behilflich.  Ferner werden wir im August auch wieder eine Züchterschulung am Container durchführen und in den Monatsversammlungen aktuelle züchterische Themen besprechen.

Unser Dank gilt an dieser Stelle aber auch unseren Impfverantwortlichen, die in gewohnt zuverlässiger Art und Weise ihre Aufgabe wahrgenommen haben.

In diesem Sinne wünschen wir euch ein erfolgreiches Zucht –und Ausstellungsjahr 2018,

Eure Zuchtwarte Peter Miebach, Friedhelm Overdiek und Martin Vonau.

Peter und ich haben im Jahre 2016 fast alle Züchter unseres Vereins zu Hause besucht, vor allem im Herbst, und für die Meldungen zu den Ausstellungen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Zudem haben wir im August eine Tierbesprechung durchgeführt (PR S. Felter Tauben – PR F.Overdiek Hühner u. Zwerge) um gerade auch unseren neuen Zuchtfreunden noch einmal grundlegende Dinge in puncto Rassekunde zu vermitteln.

Diese Fakten haben maßgeblich dazu beigetragen das wir gerade auf unserer Burgaltendorfer Schau viele schöne Tiere zu sehen bekamen und auch dementsprechend viele hohe Noten von den Preisrichtern zugesprochen bekamen.

So erreichten Burgaltendorfer Aussteller insgesamt 13 x die Höchstnote „Vorzüglich“ 97 und  18 x die Note „Hervorragend“ 96. Ferner wurde die Note SG 95 30 x vergeben. Aber dem stehen auch 6 x oB 0, 7 x u 0 und 9 x b 90 Pkt entgegen.

Da gibt es sicherlich noch einiges an Potential zu fördern. Das, liebe Zuchtfreunde, konnten Peter und ich leider auch nicht verhindern. Ziergeflügel mit fehlenden Krallen, Hühner/Zwerghühner/Tauben mit Ausschlussfehlern oder in mangelnder Schaukondition sollten nicht unbedingt ausgestellt werden. Aber auch wir Zuchtwarte freuen uns halt immer über ein schönes Meldeergebnis, doch oft ist weniger eben auch mal besser! Aber da werden wir gemeinsam weiter dran arbeiten und die Qualität unserer Ausstellungstiere weiter verbessern. Im Gegensatz zu so manchem zurückliegenden Jahr ist uns da auch schon eine deutliche Verbesserung gelungen und darauf können wir aufbauen.

Bei den Teamwettbewerben in 2016 gab es schon dicke Enttäuschungen:

Der Verlust des Kreismeistertitels der Vereine in der KV-Schau (durch eine oB „Nullnummer“ ausgelöst) schmerzte schon sehr, kann uns aber für 2017 nur wachrütteln.

Bei der Jungtaubenpokalschau ist der 3. Platz absolut ok. „Phönix“ Stiepel war überragend und verdienter Sieger, der Abstand zum RGZV Schwelm nur gering.

Der Stammschau-Wettbewerb in Bredenscheid ist traditionell nicht unser Ding, da wir ja nie mit unserer besten „Mannschaft“ antreten. Aber etwas verbessern sollten wir uns auch dabei.

Was waren nun für uns die positiven Aspekte im Zucht - u. Ausstellungsjahr 2016 ? Sicherlich die tollen Ergebnisse unserer Erstaussteller Ralf Dettmann, Markus Teuwsen und in der Jugend von Natalia Dettmann. Auch das Claudia Fassbach-Murry erstmals dabei war hat uns sehr gefreut. Manfred Teptow errang das erste V97 in seiner Karriere. Zudem zeigte er feine Tiere seiner neuen Rheinländer Rasse. Das unser Vorsitzender Wolfgang Overdiek so triumphieren würde war in dieser Art und Weise auch nicht unbedingt zu erwarten, aber seine Tiere waren zum richtigen Zeitpunkt in einer glänzenden Verfassung. Ja und unsere 5 Jugendlichen haben sich in einem tollen Kopf – an Kopfrennen einen super Wettkampf um die Vereins- u. Kreismeistertitel geliefert. Von den arrivierten Ausstellern konnte man sowohl in Burgaltendorf, als auch auf überörtlichen Ausstellungen, sowie GSS, HSS und Bundesschauen Top-Resultate erwarten. Und die kamen auch.

Ein Aussteller aus unserem Verein eilte in der Saison aber von Erfolg zu Erfolg und pulverisierte selbst seine Traumergebnisse der letzen Jahre noch einmal. Die Rede ist von Siegfried Felter. 15 x V97, 21 HV 96, Champion Trommeltauben auf der VDT-Schau in Erfurt, Europameister, 3-facher Europachampion, Deutscher Meister auf Trommeltauben, Deutscher Meister auf Gimpeltauben, Araberband, 2 Gimpelbänder für die jeweils besten Tauben in ihrem Farbenschlag auf den HSS und…….. Eine irre Erfolgsstory, die es so von einem Mitglied unseres Vereins noch nie gegeben hat.

Gefreut hat uns natürlich auch das großartige Meldeergebnis von 49 Nummern von Werner Szypa und Michael Conradshaus in der Abt. Ziergeflügel. Und natürlich sage und schreibe 65 ausgestellte Hühner. Das gab es schon viele Jahre nicht mehr. Klasse.

Mein Dank geht aber auch an unsere Impfverantwortlichen: Peter Miebach (Marek), Wolfgang Overdiek (Newcastle) und Martin Vonau (Paramyxo), für die Besorgung der Impfstoffe und der entsprechenden Terminkoordination.

Was planen die Zuchtwarte nun für 2017:

  1. In den Versammlungen mehr züchterische Themen besprechen, gegebenenfalls auch mit Gastreferenten (aus dem Essener Raum).
  2. Eine Jungtierbesprechung im August, an unserem Container.
  3. Besuche bei jedem Züchter im Sommer/Herbst und natürlich auf Anfrage.

Wir möchten den züchterischen Aspekt insgesamt noch stärker in den Focus rücken um so auch wieder gut gewappnet in die Ausstellungssaison 2017 zu gehen.

Herzlichst und „Gut Zucht“, eure Zuchtwarte Peter Miebach und Friedhelm Overdiek ( Hühner/Zwerghühner).

Free Joomla! template by L.THEME