Peter und ich haben im Jahre 2016 fast alle Züchter unseres Vereins zu Hause besucht, vor allem im Herbst, und für die Meldungen zu den Ausstellungen mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Zudem haben wir im August eine Tierbesprechung durchgeführt (PR S. Felter Tauben – PR F.Overdiek Hühner u. Zwerge) um gerade auch unseren neuen Zuchtfreunden noch einmal grundlegende Dinge in puncto Rassekunde zu vermitteln.

Diese Fakten haben maßgeblich dazu beigetragen das wir gerade auf unserer Burgaltendorfer Schau viele schöne Tiere zu sehen bekamen und auch dementsprechend viele hohe Noten von den Preisrichtern zugesprochen bekamen.

So erreichten Burgaltendorfer Aussteller insgesamt 13 x die Höchstnote „Vorzüglich“ 97 und  18 x die Note „Hervorragend“ 96. Ferner wurde die Note SG 95 30 x vergeben. Aber dem stehen auch 6 x oB 0, 7 x u 0 und 9 x b 90 Pkt entgegen.

Da gibt es sicherlich noch einiges an Potential zu fördern. Das, liebe Zuchtfreunde, konnten Peter und ich leider auch nicht verhindern. Ziergeflügel mit fehlenden Krallen, Hühner/Zwerghühner/Tauben mit Ausschlussfehlern oder in mangelnder Schaukondition sollten nicht unbedingt ausgestellt werden. Aber auch wir Zuchtwarte freuen uns halt immer über ein schönes Meldeergebnis, doch oft ist weniger eben auch mal besser! Aber da werden wir gemeinsam weiter dran arbeiten und die Qualität unserer Ausstellungstiere weiter verbessern. Im Gegensatz zu so manchem zurückliegenden Jahr ist uns da auch schon eine deutliche Verbesserung gelungen und darauf können wir aufbauen.

Bei den Teamwettbewerben in 2016 gab es schon dicke Enttäuschungen:

Der Verlust des Kreismeistertitels der Vereine in der KV-Schau (durch eine oB „Nullnummer“ ausgelöst) schmerzte schon sehr, kann uns aber für 2017 nur wachrütteln.

Bei der Jungtaubenpokalschau ist der 3. Platz absolut ok. „Phönix“ Stiepel war überragend und verdienter Sieger, der Abstand zum RGZV Schwelm nur gering.

Der Stammschau-Wettbewerb in Bredenscheid ist traditionell nicht unser Ding, da wir ja nie mit unserer besten „Mannschaft“ antreten. Aber etwas verbessern sollten wir uns auch dabei.

Was waren nun für uns die positiven Aspekte im Zucht - u. Ausstellungsjahr 2016 ? Sicherlich die tollen Ergebnisse unserer Erstaussteller Ralf Dettmann, Markus Teuwsen und in der Jugend von Natalia Dettmann. Auch das Claudia Fassbach-Murry erstmals dabei war hat uns sehr gefreut. Manfred Teptow errang das erste V97 in seiner Karriere. Zudem zeigte er feine Tiere seiner neuen Rheinländer Rasse. Das unser Vorsitzender Wolfgang Overdiek so triumphieren würde war in dieser Art und Weise auch nicht unbedingt zu erwarten, aber seine Tiere waren zum richtigen Zeitpunkt in einer glänzenden Verfassung. Ja und unsere 5 Jugendlichen haben sich in einem tollen Kopf – an Kopfrennen einen super Wettkampf um die Vereins- u. Kreismeistertitel geliefert. Von den arrivierten Ausstellern konnte man sowohl in Burgaltendorf, als auch auf überörtlichen Ausstellungen, sowie GSS, HSS und Bundesschauen Top-Resultate erwarten. Und die kamen auch.

Ein Aussteller aus unserem Verein eilte in der Saison aber von Erfolg zu Erfolg und pulverisierte selbst seine Traumergebnisse der letzen Jahre noch einmal. Die Rede ist von Siegfried Felter. 15 x V97, 21 HV 96, Champion Trommeltauben auf der VDT-Schau in Erfurt, Europameister, 3-facher Europachampion, Deutscher Meister auf Trommeltauben, Deutscher Meister auf Gimpeltauben, Araberband, 2 Gimpelbänder für die jeweils besten Tauben in ihrem Farbenschlag auf den HSS und…….. Eine irre Erfolgsstory, die es so von einem Mitglied unseres Vereins noch nie gegeben hat.

Gefreut hat uns natürlich auch das großartige Meldeergebnis von 49 Nummern von Werner Szypa und Michael Conradshaus in der Abt. Ziergeflügel. Und natürlich sage und schreibe 65 ausgestellte Hühner. Das gab es schon viele Jahre nicht mehr. Klasse.

Mein Dank geht aber auch an unsere Impfverantwortlichen: Peter Miebach (Marek), Wolfgang Overdiek (Newcastle) und Martin Vonau (Paramyxo), für die Besorgung der Impfstoffe und der entsprechenden Terminkoordination.

Was planen die Zuchtwarte nun für 2017:

  1. In den Versammlungen mehr züchterische Themen besprechen, gegebenenfalls auch mit Gastreferenten (aus dem Essener Raum).
  2. Eine Jungtierbesprechung im August, an unserem Container.
  3. Besuche bei jedem Züchter im Sommer/Herbst und natürlich auf Anfrage.

Wir möchten den züchterischen Aspekt insgesamt noch stärker in den Focus rücken um so auch wieder gut gewappnet in die Ausstellungssaison 2017 zu gehen.

Herzlichst und „Gut Zucht“, eure Zuchtwarte Peter Miebach und Friedhelm Overdiek ( Hühner/Zwerghühner).

Free Joomla! template by L.THEME